TVB wieder auf dem Vormarsch

Jubel: Der dritte AuswĂ€rtssieg fĂŒr die Handballgirls ist unter Dach und Fach (Foto: OMK Media - Oliver Klamke)

Eine Woche nach der unglĂŒcklichen Niederlage beim Spitzenreiter TD Lank haben die Handballerinnen des TVB Wuppertal die TS St. Tönis mit 27:24 (11:8) besiegt. Damit sind sie wieder auf den fĂŒnften Tabellenplatz der Regionalliga vorgerĂŒckt.

Dabei haben es sich die Wuppertalerinnen jedoch zeitweise selbst schwer gemacht, denn gleich mehrfach gab es die Möglichkeit eine knappe FĂŒhrung deutlich auszubauen. Doch mit zu vielen FlĂŒchtigkeitsfehlern hielt das Team von Trainerin Niki MĂŒnch die Gastgeberinnen im Spiel, sodass es bis zum Abpfiff spannend blieb.

Gleich zu Beginn einer eher niveauarmen Partie gingen die Beyeröhderinnen durch einen Treffer von Lily Slusarzcyk in FĂŒhrung und bauten diese im Verlauf der ersten SpielhĂ€lfte auf drei Treffer aus. Bereits in dieser frĂŒhen Phase des Spiels gab es fĂŒr den TVB die Gelegenheit, fĂŒr ein beruhigendes Polster zu sorgen. Doch selbst in Überzahl gelang dem Team nicht, Sicherheit ins Spiel zu bringen.

Jenny Taddey der entscheidende Faktor
Auch im zweiten Durchgang hatten die „Handballgirls“ immer die Nase ein StĂŒck weit vorne, doch so richtig platzen wollte der Beyeröhder Knoten nicht. Da war es dann immer wieder Jenny Taddey, die das Spiel in engen Phasen an sich riss und mit ihrer KaltschnĂ€uzigkeit die Gastgeberinnen ein ums andere Mal ĂŒberraschte. Mit zwölf Feldtoren war sie erneut beste TVB-Werferin und damit auch der spielentscheidende Faktor, denn am Ende reichte dies zum Sieg gegen einen Gegner, der sicherlich auch nicht den besten Tag erwischt hatte.

Am Samstag, dem 18. November ist jetzt der Tabellen-Dritte HC Gelpe-Strombach zu Gast in der Halle Buschenburg. Mit einem Sieg könnten die „Handballgirls“ weiteren Boden auf das Spitzentrio gut machen.

Das könnte Dich auch interessieren

Marvin Klotzkowsky kehrt zum Wuppertaler SV zurĂŒck

Auch im RĂŒckspiel reicht es nur zum Unentschieden gegen Fortuna Köln

Triumph im Wuppertaler Derby: SSV Germania bezwingt FSV Vohwinkel mit 3:2 in packendem Duell