Gegen Viktoria Köln sicherte sich Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV mit einer tollen Leistung ein verdientes 1:1-Unentschieden. Am Ende war vielleicht sogar noch mehr drin. Steffen Langs frühen Führungstreffer für die Kölner (8.) glich Christopher Kramer eine gute Viertelstunde vor Schluss aus.

Gaetano Manno schied verletzt aus

Der WSV war schon im ersten Durchgang mindestens dem Tabellenführer ebenbürtig und verzeichnete auch die besseren Tormöglichkeiten. Gerade gegen Ende der ersten 45 Minuten nagelte der WSV die Viktoria fast ausschließlich in deren eigener Hälfte fest. Kapitän Gaetano Manno musste kurz vor dem Pausenpfiff verletzt vom Platz. Seinen Platz übernahm Dennis Dowidat.

Flanke, Flanke, Tor

Auch nach Wiederanpfiff blieben die Wuppertaler, angefeuert von mehreren hundert Fans unter den gut 1.000 Zuschauern im Höhenberg-Stadion, am Drücker. Christopher Kramer setzte mit einem Drehschuss ein Ausrufezeichen, doch Kölns Keeper Patzler machte sich gaaaanz lang. Niklas Heidemann tat es dem WSV-Stoßstürmer gleich. Sein als Flanke gedachter Ball senkt sich auf die Torlatte. Aber in der nächsten Aktion war es soweit: Dowidat brachte eine zu lang geratene Flanke von Pagano von der anderen Seite erneut vors Tor, wo Kramer aus wenigen Metern keine Mühe hatte, die Kugel über die Linie zu drücken.

  • WSV: Mroß – Windmüller, Manno (44. Dowidat), Kramer, Wirtz, Heidemann, Pagano, Uphoff, Blum, Schünemann (90. Grebe), Topal (69. Mandt).
    Tore: 1:0 (7.) Lang, 1:1 (73.) Kramer