Bestes Fußballwetter beim Heimspiel gegen die SG Wattenscheid 09. Und ein weiterer 3:1-Sieg des Wuppertaler SV – der dritte in Folge. Die rund 2.000 Zuschauer im Stadion am Zoo konnten mit ihrem Team vollauf zufrieden sein.

Berkant Canbulut, bis 2014 bei der TSG Sprockhövel, läutete die Partie ein: Sein abgefälschter Fernschuss ging knapp am Tor von Sebastian Wickl vorbei (3.). Nach einem wegen Abseits nicht anerkannten Treffer von Gino Windmüller (14.) besorgte Christopher Kramer das 1:0 (15.) als er nach einem Eckball von Sascha Schünemann am zweiten Pfosten stehend die Kugel über die Linie drückte. Und der WSV entwickelte gleich noch mehr Torhunger: Nach einem Konter über die linke Seite hatte Marco Cirillo viel Platz und setzte Enes Topal ein, der aus elf Metern den Ball gegen die Laufrichtung von SG-Keeper Scharbaum zum 2:0 ins Tor köpfte. Aber auch Wattenscheid kam noch zu zwei guten Chancen: Erst rettete der Außenpfosten (39.), dann nagelte Buckmaier den Ball aus 20 Metern ans Lattenkreuz (42.).

Der WSV beschränkte sich nach der Pause erst einmal auf Verwaltung der 2:0-Führung. Die Gäste kamen so optisch besser ins Spiel – und auch zu Chancen. Tumbul scheiterte aber an WSV-Torwart Wickl. Auf der anderen Seite vergab der eingewechselte U19-Akteur Yusa Alabas eine sicher scheinende Torchance. Dann aber verkürzte Wattenscheid mit einem Schlenzer. Aber nur vier Minuten später besorgte Marco Cirillo nach Vorarbeit von Enzo Wirtz mit dem 3:1 die Vorentscheidung.

  • WSV: Wickl - Pagano, Uphoff, Pytlik, Heidemann, Windmüller, Schünemann, Cirillo (84. Grebe), Topal (63. Wirtz), Kramer, Saric (73. Alabas).
  • Tore: 1:0 (15.) Kramer, 2:0 (28.) Topal, 2:1 (79.) van Santen, 3:1 (84.) Cirillo.