So weit wie wir ist in den Planungen kaum jemand“, sagt Manuel Bölstler, Sportvorstand des Fußball-Regionalligisten Wuppertaler SV. Unter den bisher fünf neu verpflichteten Spieler ist auch ein gebürtiger Schwelmer: Jan-Steffen Meier. Der 26-Jährige, der schon in der Jugend und von 2011 bis 2013 in der ersten Mannschaft des WSV gespielt hat, hat einen Dreijahresvertrag unterschrieben. Nach Stationen auf Schalke, in Wattenscheid und Essen wechselt der Sechser mit der Erfahrung von 190 Regionalligaspielen zurück in die Stadt, in der er aufgewachsen ist und bei TuS Grün-Weiß und ASV Wuppertal das Fußballspielen gelernt hat.

Mit Topstürmer Kamil Bednarski erhält Torjäger Christopher Kramer Unterstützung in der Offensive. Dennis Malura soll die Abwehr stabilisieren. Bednarski (32) kommt wie Malura (33) von Rot-Weiß Essen. Mit ihm und Kramer hat der WSV in der kommenden Saison dann zwei Offensivspieler unter Vertrag, die in der Saison 2017/18 zweistellig getroffen haben. Malura spielte bereits von 2005 bis 2008 im Zoo-Stadion und hat bei RW Erfurt auch schon Erfahrung in der 3. Liga gesammelt.

Weitere Neuzugänge sind Jonas Erwig-Drüppel (26, Außenbahn) und Angelo Langer (25, Linksverteidiger). Beide kommen von Wattenscheid 09. Verteidiger Len Heinson (22) kehrt vom 1. FC Bocholt zum WSV zurück, und Rechtsaußen Daniel Hägler (21), beim FC Bayern München ausgebildet, kommt vom Nordost-Regionalligisten Wacker Nordhausen. Zudem rücken die bisherigen U19-Spieler Tom Meurer und Yusa-Semih Alabas in den Kader der ersten Mannschaft auf.