WSV nur 1:1 beim Britscho-Einstand

U19-Trainer Christian Britscho hat interimsweise die erste Mannschaft des WSV ĂŒbernommen (Archivbild: M. Achteburg)

Das erste Spiel unter dem neuen Trainer Christian Britscho hat Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV nicht gewonnen. Beim 1. FC DĂŒren mussten sich die Rot-Blauen trotz gut halbstĂŒndiger Überzahl mit einem 1:1 (0:0)-Remis zufriedengeben. Damit wĂ€chst der Abstand zur Tabellenspitze nach dem 1:0-Sieg des 1. FC. Bocholt ĂŒber Borussia Mönchengladbach II auf elf Punkte an.

Trainerwechsel

Der bisherige Coach HĂŒzeyfe Dogan war am Montag (20. November) von seinen Aufgaben entbunden worden. Nach einer internen Analyse und intensiven GesprĂ€chen im Anschluss an die 1:2-Heimniederlage gegen den 1. FC Bocholt hatte der Verein entschieden, sich mit sofortiger Wirkung von seinem Cheftrainer zu trennen. Dogan hatte das Team in der Saison 2022/23 auf den zweiten Tabellenplatz gefĂŒhrt. Nach einem guten Saisonstart 2023 waren die letzten Wochen sowohl leistungs- als auch ergebnistechnisch mehr als unbefriedigend verlaufen. Mit der kommissarischen Übernahme durch U19-Trainer Britscho erhofft sich die VereinsfĂŒhrung neue Impulse setzen zu können, um den Negativtrend beenden zu können. Nach der Winterpause will der WSV den Trainerposten mit einem Coach besetzen, der im Besitz einer Fußball-Lehrer-Lizenz ist. Britscho soll sich dann wieder voll auf die U19 konzentrieren.

So ist es in DĂŒren gelaufen

Die GĂ€ste machten vom Anpfiff weg viel Druck, hatte in der vierten Minute bereits den dritten Eckball zugesprochen bekommen. Bis zur zehnten Minute stand DĂŒren unter Dauerdruck. Die erste große Gelegenheit fĂŒr den WSV bekam Damjan Marceta nach zwölf Minuten, doch seinen Kopfball kann die DĂŒrener Defensive klĂ€ren. Danach beruhigte sich das Geschehen vor 860 Zuschauern im Weststadion, bis Phil Beckhoffs Flanke Gefahr vor das Tor der Gastgeber brachte und Kevin Hagemann nach einer knappen halben Stunde knapp am GehĂ€use vorbeischoss. Bis zur Pause tat sich nicht mehr viel.

Der zweite Durchgang begann mit der Verletzung von Lukas Demming, der den Platz verlassen musste und von Aday Ercan ersetzt wurde. Unmittelbar nach der Auswechslung gelang den Gastgeber der FĂŒhrungstreffer – mit UnterstĂŒtzung des WSV. Mert Göckan war ein Fehlpass unterlaufen, Keeper Paul Grave hatte den nicht wirklich gefĂ€hrlichen Flachschuss von Christian Clemens passieren lassen.

Ampelkarte gegen DĂŒren
Doch nur zwei Minuten nach dem Treffer eine kalte Dusche fĂŒr die DĂŒrener: Meik KĂŒhnel sah nach seinem zweiten „Umsensen“ – erstes Opfer war Demming gewesen, das zweite Beckhoff – die Ampelkarte und bescherte damit dem WSV eine halbstĂŒndige Überzahl. Gegen kompakt abwehrende DĂŒrener verschĂ€rfte Rot-Blau das Tempo. Gefahr strahlte die Offensive dadurch aber zunĂ€chst nicht aus, bis Charlison Benschop das Spielfeld betrat und nach einer Flanke von Göckan aus elf Metern nahezu umgehend fĂŒr den Ausgleich sorgte.

Doch bei allem BemĂŒhen: Weitere Chancen kreierten die Wuppertaler nicht mehr. Zwar traf Benschop in der Nachspielzeit, doch der Unparteiische erkannte auf Abseitsstellung. Und Ercans Schuss lenkte DĂŒrens Keeper Theißen an die Latte. So blieb es beim 1:1.

  • WSV: Grave – Altuntas (70. Dams), Saric, Demming (53. Ercan), Hagemann (70. Benschop), Marceta, Göckan, Beckhoff (90.+1 Berisha), Peitz, Schweers, Terrazzino (90.+1 Hanke).
  • Tor: 1:0 Clemens (53.), 1:1 Benschop (73.).
  • Gelbrote Karte: KĂŒhnel (DĂŒren, 55.)

Das könnte Dich auch interessieren

Marvin Klotzkowsky kehrt zum Wuppertaler SV zurĂŒck

Auch im RĂŒckspiel reicht es nur zum Unentschieden gegen Fortuna Köln

Triumph im Wuppertaler Derby: SSV Germania bezwingt FSV Vohwinkel mit 3:2 in packendem Duell