WSV-Regionalligateam spendet Mannschaftskasse an Flutopfer

Fotonachweis: Wuppertaler SV

Den 14. Juli 2021 wird die Familie Matschullat wohl nie mehr vergessen, denn am frĂŒhen Abend zerstörte die verheerende Flut ihr Haus in der Wuppertaler Kohlfurth – mit allem, was die Familie sich aufgebaut hatte. Mit ihren beiden Söhnen Milan und Adrian leben Lena und Christian Matschullat seitdem auf 35 Quadratmetern. Milan spielt in der U12 des Wuppertaler SV. Als unser Regionalliga-Team von dessen Schicksal erfuhr, war schnell die Entscheidung getroffen, die Mannschaftskasse an die Matschullats zu spenden.

„Wir können uns vorstellen, wie schwer es sein muss, wenn man das, was man mit eigenen HĂ€nden aufgebaut hat, von einem Moment auf den anderen verliert. Von Null anzufangen, das ist hart. Unsere Mannschaftskasse haben wir daher von Herzen gern gespendet“, erklĂ€rt Kevin Rodrigues Pires. Gemeinsam mit MannschaftskapitĂ€n Felix Backszat ĂŒberreichte er der Familie nun einen Scheck ĂŒber 3500 Euro. Es wird noch einige Zeit dauern wird, bis das Haus der Matschullats neu aufgebaut ist, ein halbes Jahr mindestens. Die Zeit bis dahin soll ein Besuch eines WSV-Spiels verkĂŒrzen, zu dem der Verein die Familie eingeladen hat. Die beiden Söhne können im Stadion dann die Trikots tragen, die unser Regionalliga-Team ihnen bei der SpendenĂŒbergabe geschenkt hat.

PM Wuppertaler SV

Das könnte Dich auch interessieren

WSV: Sieg gegen ZĂŒrich – Spielabbruch gegen Yverdon

TVB fÀhrt zuversichtlich nach Leipzig

TVB nur zu Beginn stark