Jeder Wuppertaler gibt in diesem Winter im Durchschnitt 499 Euro für Weihnachtsgeschenke aus. Der große Kaufrausch fürs Weihnachtsfest beginnt bei dreiviertel der Wuppertaler Männer (78 %) erst ab dem 1.Dezember, rund 43 Prozent kaufen ihre Geschenke sogar vorwiegend erst in der letzten Woche vorm Fest. Die Frauen in Wuppertal sind da deutlich früher unterwegs: rund 25 % erledigen die Geschenkeeinkäufe zum Fest bereits im Oktober oder November, nur rund 22 Prozent gaben an, in der letzten Woche, also zwischen dem 4.Advent und Heiligabend Geschenke einzukaufen. Das sind die Ergebnisse einer großen Umfrage der FOM Hochschule in Wuppertal unter 712 Wuppertaler Bürgerinnen und Bürgern. Auffällig ist, dass die Männer in Wuppertal etwas mehr Geld für Geschenke einplanen als die Frauen. So sind die Präsente unterm Baum den Männern im Durchschnitt 522 Euro wert, den Frauen „nur“ 475 Euro. Übers Jahr verteilt gibt es diesen Unterschied nicht. Denn die Hochschule in Wuppertal fragte auch, wieviel Geld die Bürger generell im Jahr für Geschenke ausgeben, inkl. der Weihnachtsgeschenke. Hier investieren die Männer und Frauen ca. gleich viel, nämlich jeweils 950 Euro. Besonders beliebt sind bei den Wuppertalern als Weihnachtsgeschenke Geschenkgutscheine, gefolgt von Kosmetik- und Körperpflegeprodukten, Uhren und Schmuck und Konzert- und Theaterkarten. Bücher und Bekleidung sowie Spielwaren folgen im Ranking erst danach. Die Umfrage führte die FOM Hochschule in Wuppertal zwischen dem 15. September und 31. Oktober 2016 durch. Gefragt wurden 712 Wuppertaler Bürgerinnen und Bürger im Alter von 12 bis 80 Jahren in persönlichen „Face-to-Face“-Interviews. Die gesamte Auswertung für Wuppertal finden Sie hier. Mit rund 42.000 Studierenden ist die FOM die größte private Hochschule Deutschlands, über 400 Studierende sind derzeit an der FOM in Wuppertal eingeschrieben. Die Hochschule bietet Berufstätigen und Auszubildenden an bundesweit 29 Hochschulzentren die Möglichkeit, berufsbegleitend praxisorientierte Bachelor- und Masterstudiengänge aus den Bereichen Wirtschaftswissenschaften, Gesundheit & Soziales, IT-Management sowie Ingenieurwesen zu absolvieren. Die Studienabschlüsse sind staatlich und international anerkannt. Getragen wird die FOM von der gemeinnützigen Stiftung BildungsCentrum der Wirtschaft mit Sitz in Essen. Die Hochschule ist vom Wissenschaftsrat akkreditiert und hat von der FIBAA Anfang 2012 das Gütesiegel der Systemakkreditierung verliehen bekommen – als erste private Hochschule Deutschlands. Weitere Informationen: www.fom.de.