Restlos ausverkauft: Der Uni-Ball in der Historischen Stadthalle Wuppertal hat von seiner Anziehungskraft nichts eingebüßt. 2.300 Besucher waren es, die sich am Samstag (4. November) im stilvollen Ambiente auf dem Johannisberg vergnügten. Mitreißende Bands, spektakuläres Unterhaltungsprogramm und Nervenkitzel für den guten Zweck – all das sorgte für eine tolle Stimmung in den Sälen des historischen Gemäuers. Und dafür, dass Studierende sowie Absolventinnen und Absolventen der Bergischen Universität, ihre Freunde, Familien und Professoren, Uni-Beschäftigte und Gäste aus Politik, Wirtschaft, Sport und Kultur eine rauschende Ballnacht erlebten. Erstmals ließen sich auf dem Uni-Ball in diesem Jahr zwei Oberbürgermeister aus der Region blicken: Andreas Mucke (Wuppertal) und Burkhard Mast-Weisz (Remscheid).

Musik und Tanz in allen Sälen

Die tanzbegeisterten Gäste zeigten vor allem im Großen Saal ihr Können. Dort deckte das Tanzorchester „PIK 10“ mit eigens für diese Formation arrangierten Stücken die gesamte Palette ab – von Klassikern bis hin zur Neubearbeitung moderner Titel. Für mitreißende Unterhaltung sorgten auch die Musikerinnen und Musiker der Band „4 to the bar“ im Mahler-Saal mit Bossa Nova, Samba oder Jazz. Im Mendelssohn-Saal boten „Munique“ ein breites Spektrum – von Soul über Funk bis Rock und Pop. Einen zusätzlichen Tanzbereich gab es wie üblich im Restaurant Rossini. Hier legte der Wuppertaler DJ Jules Davis House-Music vom Feinsten auf.

Drei Showeinlagen verschafften den Ballbesuchern kurze Verschaufpausen: Nihal Azak (Sopran) und Michael Albert (Klavier), beide von der Hochschule für Musik und Tanz, begeisterten ebenso wie das Tanzduo Antonia Klauke/Michél Meier, das zeigte, wie gut Ballett und Breakdance zusammenpassen. Andalousi Elakel schließlich faszinierte die Zuschauerinnen und Zuschauer mit seiner Sesselakrobatik.

Zocken für die Kindertafel

Im „Casino Royale“ in der Gartenhalle neben dem Großen Saal war der Nervenkitzel zu Hause. Poker, Black Jack und Roulette spielten zahlreiche Ballgäste – für einen guten Zweck. Für die Tombola hatten Sponsoren Preise im Gesamtwert von über 10.000 Euro zur Verfügung gestellt: So verschenkten die Barmenia Versicherungen eine Fahrt mit einem Heißluftballon, die Stadtsparkasse Wuppertal einen Gutschein für ein maßgeschneidertes Kleid beziehungsweise einen maßgeschneiderten Anzug im Wert von 1.000 Euro und Vorwerk ein Exemplar seines Saugroboters Kobold. Darüber hinaus gab es Restaurantgutscheine, Konzerttickets und weitere tolle Preise zu gewinnen. Über den Erlös aus Casino und Tombola darf sich in diesem Jahr die Kindertafel Vohwinkel freuen.