Über 100 Wuppertaler Treppen listet „Wikipedia“ auf. Die wohl bekannteste und von der Mundartband „Striekspöen“ auch besungene ist das „Tippentappentönchen“. Sie verbindet die Luisenstraße über die Straße Am Kasinogarten mit dem Ölberg (Zimmerstraße). Die über 130 Meter lange Stützmauer musste in diesem Jahr saniert werden.

Nicht die Sanierung an sich, aber die in Zusammenhang mit ihr angekündigte Fällung von 85 Bäumen hatte in Elberfeld für Aufregung gesorgt. Die Stadt konnte aber die zuständige Bezirksvertretung (UBV) Elberfeld von der Altertnativlosigkeit überzeugen. Erfreulich konnten die Anwohner im Laufe der Arbeiten zur Kenntnis nehmen, dass doch 20 Bäume gerettet werden konnten. Nur rund 45 Bäume wurden sofort gefällt, über den Rest wurde im Einzelfall entschieden.

Die Schüler des Weiterbildungskollegs freuen sich, dass die Bäume auf ihrem oberen Schulhof verschont werden konnten. Die Kosten für die gesamte aufwändige Sanierungsmaßnahme betragen über 1 Million Euro. Die Arbeiten werden wohl noch in diesem Jahr zur Hälfte fertiggestellt. Mitte 2018 hofft die Stadt sie komplett abzuschließen – sofern das Wetter mitspielt.