4.400 Reisedokumente für Kinder liegen bereit

Seit Januar 2024 werden keine Kinderreisepässe mehr ausgestellt – die Bundesregierung hatte beschlossen, dass auch Kinder Personalausweise oder Reisepässe bekommen sollen. Auch Verlängerungen der Kinderausweise sind nicht mehr möglich, bereits vorhandene Kinderausweise können jedoch bis zum Ablaufen ihrer Gültigkeitsdauer weiter genutzt werden.
„Da die Ausweise von der Bundesdruckerei produziert werden, sollten die Dokumente rechtzeitig vor einer Reise beantragt werden“, erklärte Jochen Siegfried, der Leiter des Bürgeramtes. Der Hinweis, schon jetzt notwendige Reisedokumente für Kinder zu beantragen, traf bei Wuppertaler Eltern auf offene Ohren. Sie nutzen das Angebot gerne und reichlich: Über 4.400 Dokumente liegen derzeit zur Abholung bereit.

Besonders mit Blick auf die in diesem Jahr früh beginnenden Osterferien und die Sommerferien hatten Einwohnermeldeamt und Stadtbetrieb Schulen die Eltern informiert: In einem Schreiben, verteilt über die Wuppertaler Schulen, waren die Eltern auf die neue Rechtslage hingewiesen und gebeten worden, sich rechtzeitig um einen Termin zu kümmern.
Das hat sehr gut geklappt: Zu den über 4.400 Dokumenten, die derzeit auf ihre Abholung warten, kommen weitere 2.749, die zwar bereits bestellt sind, aber noch nicht zurückgeliefert wurden. In der vorigen Woche waren das 3.457 Dokumente. „Wir freuen uns, dass aus dieser Information eine Reaktion unserer Bürgerinnen und Bürger geworden ist. So verteilen sich die Antragsgeschäfte frühzeitig auf einen Zeitraum, in dem völlig problemlos ein Wunschtermin für die Beantragung und Abholung des Dokuments beim Meldeamt gebucht werden kann“, sagt Jochen Siegfried.

Das könnte Dich auch interessieren

Schönebecker Straße: Gutachten bestätigt Sperrung

Erinnerungen an eine heraufziehende Katastrophe

Wer wird „Wuppertaler Unternehmen des Jahres 2024“?