Die am heutigen Mittwoch (23. Januar) veröffentlichte Staubilanz des ADAC bringt an den Tag, was die regelmäßigen Nutzer der A46 ohnehin wissen. Der Abschnitt zwischen Wuppertal und Düsseldorf war 2017 mit 15.900 Staumeldungen der staureichste in ganz Nordrhein-Westfalen. Die Staus summierten sich im vergangenen Jahr demnach zu einer Gesamtlänge von 27.608 Kilometern. Bei den überregionalen Fernautobahnen war erneut die A3 mit 208 Kilometer Stau je Autobahnkilometer die schlimmste Staustrecke. Einer der Top-Stauabschnitte lag dabei zwischen Oberhausen und Köln.

2017 gab's 723.000 Staus in Deutschland

Überhaupt mussten Autofahrer im vergangenen Jahr auf den deutschen Autobahnen häufiger und länger im Stau stehen als in den Jahren zuvor. In der aktuellen Bilanz zählt der ADAC rund 723.000 Staus in Deutschland – etwa vier Prozent mehr als 2016.

Der staureichste Tag des Jahres 2017 war Mittwoch der 24. Mai. Am Tag vor Christi Himmelfahrt staute sich der Verkehr auf insgesamt 10.000 Kilometer. Interessanter landesweiter Trend: Der Donnerstag hat den Freitag als Tag mit den meisten Staus abgelöst. Die Tage Mittwoch und Freitag brachten aber nur wenig weniger Schlangen auf den Autobahnen. Die wenigsten Staus gab es in den Monaten Januar, Februar und Dezember. Der Grund laut ADAC: Hier waren viele Baustellen beendet oder unterbrochen.

In NRW 17 Prozent mehr Staus

Wie in den Vorjahren entfielen auf die flächenmäßig großen Bundesländer Nordrhein-Westfalen (35 Prozent), Bayern (18) und Baden-Württemberg (11) etwa zwei Drittel aller Staus. Die Summe der Staukilometer stieg in Nordrhein-Westfalen aber um 17 Prozent auf rund 455.000, während sie in Bayern um vier Prozent auf etwa 283.000 Kilometer sank.