Der nordrhein-westfälische Landtag wollte sich heute eigentlich im Rahmen einer aktuellen Stunde mit den tödlichen Schüssen auf Hamit P. beschäftigen, doch die ganze parlamentarische Aktion dauerte nur wenige Minuten. Dann vertagte man das Thema erst einmal wieder. Knappe Begründung: Die Vorermittlungen gegen die Beamten laufen noch.

Bei einem Polizei-Einsatz in der Elberfelder Opphofer Straße war am 9. Februar 2018 gegen 12:15 Uhr der 43jährige Hamit P. erschossen worden. Der Mann sollte von einer Spezialeinheit festgenommen werden. Dabei fielen die tödlichen Schüsse. Angeblich war Hamit P. bis Januar 2018 Boss des „Osmanen“-Ortsvereins Wuppertal. Aus Gründen der Neutralität übernahm die Polizei Essen die weitere Bearbeitung des Falles.

Am 16.Februar 2018 nehmen etwa 120 Personen in der Elberfelder Moschee an einem Totengebet teil, bevor der Leichnam anschließend in die Türkei überführt wurde.