Ende 2018 soll der erste Bauabschnitt des CityOutlets eröffnet werden. Das erklärte Investor Alexander Clees am Freitag (12.1.) gegenüber der „Wuppertaler Rundschau“. "Wir liegen weiterhin im Plan“. Die Fassade des City Outlets bleibe ja weitgehend erhalten. Deshalb seien von außen auch keine baulichen Veränderungen erkennbar, erläuterte er der Zeitung. Clees weiter: „Im Inneren der Immobilie finden derzeit die Entkernung und der Rückbau statt. Nachdem das Gebäude vollständig geräumt wurde, werden jetzt Türen, Böden und nichttragende Wände entfernt, als Vorbereitung für die Kernsanierung und den Neuaufbau."

Im normalen Zeitfenster bewegen sich laut Clees auch die Planungen für den zweiten und dritten Bauabschnitt des Outlets, bei denen das Postgebäude am Kleeblatt für den Handel erschlossen werden soll.

Damit  widersprach Clees auch Behauptungen des Wuppertaler Einzelhandelsverbandes und dessen Geschäftsführers Ralf Engel „dass auf der Baustelle keine erkennbaren Arbeiten liefen und die Unsicherheit in Sachen FOC und Hauptbahnhof den Wirtschaftsstandort Elberfeld belasteten“. Viel kritischer sieht Clees „allerdings, dass der Handelsverband den bestehenden innerstädtischen Einzelhandel pauschal als gut und den neuen Einzelhandel in Form des City Outlets pauschal als schlecht verurteilt. Mit dieser, einseitig auf Besitzstandswahrung ausgerichteten Politik verschließt man sich den Herausforderungen, die die Stadt Wuppertal und ihr Einzelhandel zu bewältigen haben“, lässt sich der Investor zitieren.