Derzeit laufen die Abrissarbeiten auf vollen Touren: An der Oberen Lichtenplatzer Straße 73 - gegenüber der Wuppertaler Jugendherberge - wird Platz gemacht für ein neues Alten- und Pflegeheim. Der zuständige städtische Eigenbetrieb plant, mit den Arbeiten für den Neubau im zweiten Quartal diesen Jahres zu beginnen. Fertig soll das neue Objekt im ersten Quartal 2019 sein.

Sanierung war nicht möglich

Der Neubau war notwendig geworden, weil das alte Haus nicht mehr saniert werden konnte. Für den geplanten Neubau mussten die bisherigen Bewohner umziehen: Sie kamen in der früheren Landesfrauen-Klinik an der Vogelsangstraße in Elberfeld unter. Im Anschluss daran wurden im alten Haus die Schadstoffe fachgerecht entsorgt, zwei Gebäude sind schon abgerissen, derzeit wird der hintere Teil des Altenheims abgetragen.

„Mit dem Neubau bekommen wir das modernste Haus in Wuppertal“, sagt Ulrich Renziehausen, Leiter des Eigenbetriebs Alten- und Altenpflegeheime. „Wir freuen uns darauf, dass damit zu unseren gut ausgelasteten Einrichtungen ein hochmoderner Bau für 80 Bewohnerinnen und Bewohner hinzukommt“, so Sozialdezernent Stefan Kühn.