Investor Riedel hat am Döppersberg mit ersten Arbeiten im Tiefbunker begonnen. Hier soll bis Herbst 2019 eine Event- und Kulturstätte entstehen – ein Club sowie Flächen für Kunst und Kultur. Die für Kommunikationstechnik bekannten Unternehmer Markus und Thomas Riedel kennen sich mit Events natürlich bestens aus, schließlich rüsten sie die ganz großen Großveranstaltungen mit der notwendigen Technik aus. Dass sich die Brüder als Investoren und Projektentwickler in ihrer Heimatstadt betätigen, beweist ihre Verbundenheit zu Wuppertal.

In einem ersten Bauabschnitt werden ferngesteuerte Abbruchmaschinen eingesetzt, die die dicken Bunkerwände entfernen, um großzügige Flächen zu schaffen. Lediglich einige tragende Säulen müssen stehenbleiben. Nach dem Umbau wird es drei Bereiche mit insgesamt rund 1.600 Quadratmetern Nutzflächegeben. Das reicht für einen kleinen und einen großen Clubraum für Veranstaltungen und Ausstellungen sowie einen Gastronomiebereich.

Im Bereich des kleinen Clubraums, hier wird die Tanzfläche entstehen, wird auf 300 Quadratmetern auch die bis zu 1,80 Meter starke Decke abgetragen. Dazu wird sie in 24-Tonnen-Blöcke herausgeschnitten, um mehr Raumhöhe zu schaffen.