Seit dem 27. Januar 2018 hat der in Dortmund ansässige Discounter „TEDi“ die Xenos Deutschland mit seinen 63 Filialen übernommen. Seither hat der deutsche Nonfood-Händler mit bisher rund 1.450 Filialen in Deutschland (dazu etwa 250 in Österreich, Slowenien, Slowakei, Spanien und Kroatien) damit begonnen alle Xenos Filialen nach dem TEDi-Konzept umzubauen. So auch das Geschäft am Werth 51 in Barmen. Xenos hat hier am 10. März geschlossen, am 14. April soll – so die Plakate in den Schaufenstern – die Wiedereröffnung unter neuem Namen erfolgen.

TEDi, das seinen ersten Laden 2003 in Hagen eröffnete, ist Deutschlands führender Nonfood-Händler und hat die niederländische Einzelhandelskette für Haushaltswaren, Dekoration und Freizeitartikel komplett und mit allen Arbeitsverträgen übernommen. Damit setzt das Dortmunder Unternehmen seinen ambitionierten Wachstumskurs fort.

Die Filialen standen zum Verkauf, nachdem die niederländische Blokker Holding, zu der Xenos gehört, im Mai 2017 einen Strategiewechsel verkündet hatte. Blokker will sich fortan vollständig auf die gleichnamige Einzelhandelskette konzentrieren und alle anderen Einzelhandelsunternehmen veräußern.

  • In Wuppertal gibt es weitere fünf TEDi-Geschäfte am Kipdorf, in der Südstraße, Lüttringhauser und Berliner Straße sowie Zwinglistraße. Ob die zweite Filiale in Barmen (Zwinglistr. 1) weiterbetrieben wird, war nicht zu erfahren.