An der Friedrich-Ebert-Straße (B7) in Höhe Westende wird die Stadt nach Ostern eine Stützmauer am Wupperufer sanieren. Ein Teil der Mauer wird erneuert. Außerdem wird ein neuer Aufprallschutz für die Schwebebahnpfeiler installiert. Die Bauarbeiten sollen etwa ein halbes Jahr in Anspruch nehmen. Die Stadt investiert 700.000 Euro.

Am Dienstag (3. April) wird dazu zunächst die Baustelle eingerichtet. Deshalb müssen auf 160 Metern die Fahrspuren verengt und eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 30 km/h eingerichtet werden. Beide Radwege und der Fußweg auf der Wupperseite müssen während der Arbeiten wegfallen.

Der Zugang zur Schwebebahnstation Westende bleibt aber offen. Die dortige Bushaltestelle wird jedoch verlegt.