Von wegen „nur“ Radfahren und Laufen: Die Wuppertabewegung schafft jetzt auch Platz für Basketball. Am Briller Kreuz lässt sie derzeit zwei Streetball-Anlagen bauen. Während Carsten Gerhardt, der Vorsitzende, darauf hofft, dass die bereits ab Ende April genutzt werden können, geht die ausführende Firma, die Landschaftsgärtnerei Leonhards, von einer Fertigstellung im Laufe des Monats Mai aus. 25.000 Euro investiert die Wuppertalbeweghung in die beiden Plätze, woran sich Vorwerk Autotec mit 10.000 beteiligt. Weitere Zuschüsse kommen von Bezirksvertretungen. Um möglichen Vandalismus vorzubeugen, werden robuste Körbe mit Eisenketten statt Netz installiert. Aus Sicherheitsgründen wird das Spielfeld mit einem drei Meter hohen Zaun zum und Fahrradweg hin abgegrenzt.