Der Barmer Weihnachtsmarkt auf dem Johannes-Rau-Platz vor dem Wuppertaler Rathaus ist Geschichte. Ruck-zuck wurde noch am Samstag (23. Dezember) ein Großteil der Budenstadt und der große Weihnachtsbaum abgebaut. Damit ist der Blick auf die politische Machtzentrale der Metropole des Bergischen Landes wieder frei. Die wenigen restlichen Buden und das Fahrgeschäft werden nach den Feiertagen ebenfalls ihren Platz räumen.

Elberfelder „Lichtermarkt“ noch bis 29. Dezember

Wie berichtet waren die Betreiber und die veranstaltende Schausteller-Vereinigung mit dem Markt und ihrem Besuch trotz meist widriger Wetterverhältnisse durchaus zufrieden. Genau wie die Besucher, die sich überwiegend zufrieden zeigten, was sich auch in vielen Kommentaren in den sozialen Netzwerken widerspiegelt. Ganz im Gegensatz zum häufig kritisierten Elberfelder „Lichtermarkt“, der nach der Pause über Heiligabend und die Weihnachtsfeiertage am Mittwoch (27. Dezember) noch einmal bis zum Freitag (29. Dezember) öffnet.