Es ist schon zu einer schönen Tradition geworden: Am 14. Januar spielte das Bundesbahnorchester Wuppertal unter der Leitung von Alexander Sojka zum 7. Mal im Wuppertaler Brauhaus. Präsentiert wurde das Neujahrskonzert auch in diesem Jahr wieder von der SPARDA-Bank West. Über 600 Gäste kamen ins Brauhaus, um das Konzert zu erleben.

Auch wenn das Programm sich von Jahr zu Jahr ändert, bleibt der Zweck immer der gleiche: Der Erlös geht an eine gemeinnützige Organisation. So kamen in diesem Jahr 6.500 Euro an Spenden für den Förderverein Kinderklinik Wuppertal zusammen. Einen entsprechenden Scheck überreichten jetzt SPARDA-Bank Regionalleiter Swidbert Obermüller, Anette Haering vom Bundesbahnorchester Wuppertal und Brauhaus-Chef Richard Hubinger an die Vorsitzende de Fördervereins, Karin Kunsleben.