Das war schon eine beeindruckende Kulisse: Vor vollen Rängen im Wuppertaler Sportzentrum Süd auf Küllenhahn hat Handball-Zweitligist Bergischer HC am Mittwochabend (4. April) das Benefizspiel gegen eine Kombination der in der Kreisklasse spielenden Vereine HC Haßlinghausen und CDG/Grün-Weiß Wuppertal bestritten. Das Ergebnis – natürlich gewann der Zweitligist klar – war dabei das Unwichtigste an der Veranstaltung, die der Unterstützung der Familie des bei einem Meisterschaftsspiel der Haßlinghauser gegen CDG/Grün-Weiß III am 11. März in der Sporthalle Haßlinghausen kollabierten und später im Krankenhaus verstorbenen Handballers Nicolai Popp diente. Alle 600 verfügbaren Sitzplätze waren besetzt, die Zuschauer sorgten so für eine proppenvolle Halle und brachten rund 9.000 Euro an Einnahmen aus Eintrittsgeldern und dem gastronomischen Angebot zu Gunsten der Hinterbliebenen - Geschwister, Verlobte und Kleinkind - von Nicolai Popp ein.

An der Unterstützungsaktion beteiligt sich auch der Deutsche Abonnementsmeister THW Kiel. Der Bundesligist stellte ein Trikot mit den Autogrammen aller Spieler zur Verfügung, das aktuell bei Ebay versteigert wird (Wuppertal-total berichtete). Auch dieser Erlös fließt Popps Hinterbliebenen zu. Die Versteigerung läuft noch bis Montag, 9. April, 23.43 Uhr.