Kostensteigerungen sind bei öffentlichen Bauvorhaben ja an der Tagesordnung. Auch der Neubau der Brücke Remlingrade am Beyenburger Stausee macht da keine Ausnahme. Er hat sogar mehr als doppelt so viel gekostet, wie ursprünglich veranschlagt. Das zeigt die jetzt vorliegende Abschlussrechnung der Stadt.

390.000 Euro waren für Abriss der alten Holzbrücke sowie den Neubau kalkuliert worden. Die Schlussrechnung weist nun einen Gesamtbetrag von fast einer Million Euro (genau: 950.000) aus. Die letzte Preissteigerung resultierte aus einer weiteren Zahlung in Höhe von 90.000 Euro an die Baufirmen. Der Betrag, so heißt es aus der Stadtverwaltung, sei aber im Haushalt vorhanden. Dreieinhalb Jahre hatte es gedauert, bis die neue Brücke Ende 2016 eröffnet werden konnte. sie abzureißen und an gleicher Stelle eine neue Brücke zu errichten.