Im September 2017 hat Wuppertal auf Initiative seines Oberbürgermeisters Andreas Mucke ein Bündnis gegen Armut ausgerufen. Fünf Arbeitsgruppen sind seither am Start, um auszuloten, wie die Stadtgemeinschaft gegen Armut und ihre Folgeerscheinungen angehen kann.

„Nun geht es darum, welche Aufträge daraus erwachsen und wie wir die Ergebnisse aus den Arbeitsgruppen ins Tagesgeschäft übernehmen können“, erklärt Mucke. Eine Vielzahl Engagierter hat zu fünf verschiedenen Themenschwerpunkten intensiv gearbeitet: Armut von Kindern, Jugendlichen und Familien, Armut mit oder ohne Beschäftigung, Armut bei Migration und Flucht, Armut im Alter, Armut in besonderen Lebenslagen. „Dafür möchte ich mich jetzt schon bedanken“, unterstreicht Mucke.

Die Arbeitsgruppen präsentieren jetzt ihre Ergebnisse am Mittwoch (2. Mai) von 17 bis 18.30 Uhr in der Aula der St. Laurentius-Schule (Bundesallee 30). Dabei soll es um Vorschläge für Maßnahmen und die geplanten Aktivitäten gehen. Die Veranstaltung ist öffentlich, alle am Thema Interessierten sind dazu eingeladen.