„Endlich kann es losgehen, darauf haben wir gewartet.“ So kommentierte Bürgermeisterin Maria Schürman (CDU) jetzt die Entscheidung der EU Kommission, grünes Licht für den Verkauf eines städtischen Grundstücks an der Nevigeser Straße an den Discounter LIDL zu gegeben. Wie wuppertal total.de bereits berichtete, hatte die Verwaltung, um Rechtssicherheit beim Verkauf des Grundstücks zu bekommen, die EU Kommission zur Prüfung eingeschaltet. Dem vorausgegangen war die Beschwerde eines Bieters, den die Stadt vom Verfahren ausgeschlossen hatte.

„Damit kann auch die Verlagerung des WSV-Jugendleistungszentrums zum Stadion am Zoo und zum Sportplatz am Nocken weitergehen“, so die Bürgermeisterin. Wenn jetzt noch der Rat in der kommenden Sitzung dem Satzungsbeschluss zustimme, stehe einer Vierfach-Sporthalle an der Nevigeser Straße aus politischer und formaler Sicht nichts mehr im Wege, ist die Katernberger CDU-Politikerin erleichtert, dass die Hängepartie nun ein Ende hat.

„Die Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Uellendahl-Katernberg und der Grundschule brauchen dringend eine Vierfach-Sporthalle, die fußläufig innerhalb weniger Gehminuten zu erreichen ist", so Mari Schürmann weiter. Der Sportunterricht finde schon lange genug in Ausweichhallen statt, die alle weiter entfernt liegen, so dass viel Zeit für An- und Abreise verloren gehe. "Deshalb sollten wir jetzt keine weitere Zeit mehr verlieren und zügig die Ausschreibungen in die Wege leiten, damit im Herbst 2018 spätestens mit dem Bau der Halle begonnen werden kann“, mahnt Schürmann im Hinblick auf den weiteren Ausbau der Gesamtschule an.