Die Wuppertaler CDU hat Oberbürgermeister Andreas Mucke aufgefordert, sich bei der Landesregierung erneut für den Erhalt der Polizeiwache am Döppersberg einzusetzen. Die Christdemokraten sehen in der geplanten Verlegung der Wache auch weiterhin eine Gefährdung der öffentlichen Ordnung rund um den Hauptbahnhof und den Döppersberg. „Die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger und natürlich auch der Besucher, die am Döppersberg ankommen, muss gewährleistet sein,“ erklärt CDU-Kreisvorsitzender Rainer Spiecker.

Bereits seit Anfang 2016 habe die Wuppertaler CDU die Meinung vertreten, dass die Wache an den neuen Döppersberg gehört. „Trotz intensiver Gespräche und Bemühungen fiel die Entscheidung am Ende auf das City-Center, mit der damit einhergehenden Entfernung vom Döppersberg,“ so Spieker. Er halte diese Entscheidung aber weiterhin für falsch. So forderte er nun Oberbürgermeister Mucke auf, bei der Landesregierung darauf hinzuwirkeen, „dass die Wache am Döppersberg untergebracht wird, zweckmäßigerweise als Zusammenschluss von Bundes- und Landespolizei sowie kommunaler Ordnungsdienste.“

Sollte ein solcher Vorstoß nicht Erfolgreich sein, fordert Spieker eine „Videoüberwachung des neuen Döppersberg, und auch die neue Wache personell entsprechend großzügig auszustatten, und für eine schnelle Erreichbarkeit lückenlos zu beschildern.“