Was in den Metropolen Europas bereits selbstverständlich ist und auch unserer Essener Nachbar bereits anbietet, soll jetzt auch in unserer Stadt realisiert werden. Die CDU Fraktion im Rat hat die Wuppertaler Stadtwerke gebeten, die  Einrichtung von USB-Ladestationen an Haltestellen oder Parkbänken im Stadtgebiet zu prüfen.

„Als CDU-Fraktion würden wir diese Möglichkeit gerne für ausgewählte Haltestellen in Wuppertal von den WSW prüfen lassen“,  erläuterte der Dirk Kanschat (CDU), Mitglied im Stadtentwicklungsausschuss, die Idee hinter dem Antrag, der heute (1.3.) noch in den Ausschuss eingebracht werden soll. Schließlich sei unsere Stadt gerade erst von der Landesregierung zur Modellkommune erklärt worden, um die Digitalisierung im Bergischen Land voranzubringen. „Da stände es uns gut zu Gesicht, zu prüfen, inwieweit der ÖPNV durch die Einrichtung solcher Handyladestationen smarter gemacht werden kann“, so Kanschat weiter.

„Die Einrichtung von Handyladestationen an zentralen Haltestellenpunkten in der Stadt wie zum Beispiel am neuen Busbahnhof Döppersberg oder am Alten Markt würde nicht nur die Attraktivität des ÖPNV weiter steigern, sondern auch den heutigen Bedürfnissen einer digitalen Welt gerecht werden“, ist der CDU-Politiker überzeugt. Kanschat weiter: „Gerade im Hinblick auf die weitere Entwicklung, wo Fahrkarten zum Beispiel nur noch über das Smartphone angezeigt werden, ist es sinnvoll, sein Mobiltelefon an Haltestellen auch kurz mit Strom versorgen zu könnten.“ Denn bereits heute brauche man zur Recherche komplexer Umsteigeverbindungen und der aktuellen Verkehrslage, von Störungsmeldungen sowie von baustellenbedingten Änderungen bei Abfahrtzeiten oder Verkehrsführung meist ein Handy, so der Christdemokrat.