Wie kann das Leben in Cronenberg attraktiv werden – oder bleiben? Um diese Frage zu klären wollen der Verein „Nachhaltig in Cronenberg“, die Cronenberger Bürgervereine, Kirchengemeinden und Unternehmen mit Bürgerinnen und Bürgern eine Vision für gutes Leben im Stadtteil erarbeiten. An zwei Abenden, Montag und Dienstag (23./ 24. April) findet dazu im Emmaus-Zentrum (Hauptstr. 39) jeweils von 19 bis 22 Uhr ein „Brainstorming“ statt. Bürger und Unternehmer sollen dabei ihre Ideen einbringen und ihre wichtigsten Prioritäten für die Zukunft formulieren und diese dann zu einer gemeinsam getragenen Vision mit Schwerpunktthemen verdichten.

Initiativen bündeln

Hintergrund für den Vorstoß ist, die bereits bestehenden Initiativen im Stadtteil zu bündeln und so ähnlich wie in anderen Stadtteilen und Quartieren – als Beispiel gilt der Arrenberg in Elberfeld – mit einer starken Stimme sprechen zu können und wichtige Anliegen einfacher durch Drittmittel fördern zu lassen. Die Ergebnisse aus den beiden Abenden sollen dann bis zum 7. Mai zusammengefasst werden. Anschließend erhalten die Teilnehmer die Möglichkeit, Ergänzungen vorzuschlagen. Der erste Vorschlag für den Zeitplan sieht vor, die Ergebnisse Anfang Juni vorzustellen und anschließend die Arbeit in den Arbeitsgruppen aufzunehmen. Für die ersten beiden Abende sucht der Verein noch Moderatoren, die eines der zehn noch zu bestimmende Oberthemen begleiten.