Anfang der Woche konnten fünf rumänische Taschendiebe im Düsseldorfer Hauptbahnhof von der Bundespolizei festgenommen werden. Dank des Eingreifens eines Wuppertalers und eines Düsseldorfers! Die beiden Zeugen bemerkten, wie sich eine Gruppe Rumänen um ein Opfer drapierten. Vier der weiblichen Taschendiebinnen im Alter von 16 bis 32 Jahren bauten sich um das Opfer auf und versperrten mit ihren Körpern die Sicht. Eine der Frauen griff in die Handtasche des Opfers und angelte einen Umschlag heraus. Dieser wurde dann einem männlichen Mittäter übergeben. Die beiden Zeugen versuchten die Diebe noch vor Ort festzuhalten, dies gelang allerdings nur teilweise. Zwei der Täter hielten sie fest, drei weitere wurden von der Bundespolizei an einem anderen Bahnsteig festgenommen. Da keiner der Täter den Umschlag bei sich trug, wird vermutet, dass sich ein weiterer Täter auf der Flucht befindet. Die Taschendiebe waren bereits polizeilich bekannt und müssen sich jetzt wegen des Verdachts zum Bandendiebstahl verantworten. Das Opfer gab an, dass sich in dem Umschlag 100 Euro befunden haben und es von dem Diebstahl nichts bemerkt habe.