Der Lange Tisch: Am Donnerstag startet die Anmeldephase!

Foto: Wuppertal Marketing

Das Datum ist verkündet, nun geht es ans Mitmachen. Wer ist alles am Start, wer breitet sein Tischtuch auf der B 7 aus? Ab Donnerstag, 22. Februar, können sich Initiativen, Vereine, Unternehmen, private Gruppen und jede Wuppertalerin und jeder Wuppertaler online für einen Platz am Langen Tisch registrieren.

Die Registrierung funktioniert mit wenigen Klicks über ein Online-Portal. Der Link steht auf der Homepage wuppertal.de/langer-tisch. Zunächst werden die persönlichen Daten abgefragt, dann die Facts über den geplanten Stand und zum Schluss der Bedarf der Standbetreiber an Infrastruktur (Strom und Wasser). Nach vier Schritten ist die Anmeldung bereits abgeschlossen.

Eine Teilnahmebestätigung folgt per Mail. Über die weiteren Festvorbereitungen informiert sie das Veranstaltungsteam. Auch eine Hotline für Fragen wurde bereits eingerichtet. „Uns ist es wichtig, die Teilnehmenden an die Hand zu nehmen und gut durch ihre Vorbereitungen zu führen“, sagt Projektleiter Bastian Zeise. „Damit tatsächlich jede und jeder mitmachen kann und voller Vorfreude auf den 29. Juni blickt.“

Facts zum Langen Tisch:
Der Lange Tisch hat eine eigene Hotline für Fragen rund um’ s Fest: 0202/ 563-6500
Am Langen Tisch wird von 16 bis 4 Uhr gefeiert.
Der Lange Tisch ist 3 Kilometer lang.
Der Verkehr wird auf der B 7 am Veranstaltungstag von 9 bis 6 Uhr auf der Strecke vom Berufskolleg Haspel bis zum Alten Markt gesperrt, Umleitungen werden eingerichtet.
Rund 250.000 Menschen besuchten den Langen Tisch im Jahr 2019.
Der erste Lange Tisch fand 1989 statt.
Wie WMG rechnet mit Gesamtkosten von 250.000 Euro.
Auf der Internetseite wuppertal.de/langer-tisch sowie auf der FB-Seite „Langer Tisch“ gibt es mehr Infos und bis zur Veranstaltung aktuelle News rund um das Programm.

PM Wuppertal Marketing GmbH

Das könnte Dich auch interessieren

Radon in Wohnungen: Wie man sich vor der Gefahr schützen kann

Testphase gestartet: Medikament soll Tauben in Wuppertal unfruchtbar machen

Weiterhin Sperrung der Schönebecker Straße aufgrund maroden Gebäudes notwendig