Zum 27. Mal wurde jetzt der Kinoprogrammpreis NRW verliehen. Unter den Preisträgern sind auch drei Wuppertaler Spielstätten, Lichtblick Cinema, Rex und Talflimmern. Aus dem mit 429,.000 Euro gefüllten Fördertopf der Stiftung erhielten Cinema und Rex je 6.000, Talflimmern 1.000 Euro als Programmprämie.

Jedes Jahr im Herbst zeichnet die Film- und Medienstiftung NRW Kinos aus, die im Vorjahr durch ein herausragendes Programm aus deutschen und europäischen Filmen und durch besondere Kinder- und Jugendprogramme überzeugen konnten. Insgesamt erhielten 66 Filmtheater aus 40 Städten Nordrhein-Westfalens Preise. Die Spitzenpreise 2017 gingen erneut an das Kino in der Brotfabrik in Bonn, die Filmpalette in Köln und das Cinema in Münster. Die drei erhielten je 16.000 Euro.

Kein Bundesland verfügt über eine so große Anzahl an Leinwänden wie NRW. Dank der außerordentlich vielfältigen und lebendigen Kinolandschaft, die aus einer Mischung aus traditionellen Kinos und modernisierten Spielstätten besteht, ist das kulturelle Angebot in NRW einzigartig. Für ihr Engagement und den Beitrag zur Kultur des Landes wurden die NRW-Kinos in den zurückliegenden 27 Jahren bereits mit rund 10,5 Millionen Euro prämiert.

„Die Kinobetreiber Nordrhein-Westfalens überzeugen mit Ideenreichtum und Gespür bei der Gestaltung ihres Filmprogramms, und vor allem beweisen sie Jahr für Jahr Engagement und Leidenschaft für ihre Häuser und das Kino. Die Verleihung der Kinoprogrammpreise ist die Gelegenheit, ihnen dafür zu danken“, so Petra Müller, Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW.