Eva Platz wird Vorstand der Wirtschaftsförderung

Die Volkswirtin Eva Platz wird der neue Vorstand der Wirtschaftsförderung Wuppertal. Eva Platz, 1971 in Bonn geboren, lebt zurzeit in Essen, ist verheiratet und hat drei Kinder. Sie hat in Bonn und Münster studiert und war zuletzt in verschiedenen Führungspositionen von NRW.Global Business, der Außenwirtschaftsförderungsgesellschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, tätig.
Aktuell verantwortet Eva Platz nach verschiedenen Stationen in der internationalen Ansiedlung und Markterschließung den Bereich der internationalen Messeauftritte für Unternehmen, insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen und Startups. Durch ihre bisherige Tätigkeit ist sie nicht nur bestens mit dem Wirtschaftsstandort, sondern auch mit vielen Wuppertaler Unternehmen vertraut, die sie in den letzten Jahren bei deren Internationalisierungsstrategie begleitet hat.

„Ich freue mich, meine Erfahrungen der letzten Jahre nun mit ganzer Kraft in Wuppertal einzubringen und meine guten Netzwerke zu nutzen“, erklärte Eva Platz bei ihrer offiziellen Vorstellung am Dienstag, den 20. Februar. „Der Perspektivwechsel von der Landesebene zur konkreten Arbeit vor Ort mit all den kommunalen Akteuren reizt mich sehr. Ich habe den Standort Wuppertal mit seinen großartigen, oft familiengeführten Unternehmen immer schon als besonders innovativ und beweglich wahrgenommen. Dies und das kompetente Team der Wirtschaftsförderung sind die besten Voraussetzungen, um Chancen für Wuppertal zu nutzen und Potenziale auszuschöpfen“, so Eva Platz zu ihrer Entscheidung für Wuppertal.

„Die internationalen und NRW-weiten Erfahrungen von Eva Platz sind ein großes Pfund, von dem wir hier in Wuppertal unmittelbar profitieren können. Die Besetzung der Vorstandsposition der Wirtschaftsförderung Wuppertal mit Frau Platz ist ein wichtiger Schritt, um die vor uns liegenden Aufgaben zur Stärkung und Attraktivierung unseres Wirtschaftsstandortes jetzt zügig weiterzuführen. Ich freue mich daher, diese Herausforderungen und Chancen gemeinsam mit Frau Platz und den Akteurinnen und Akteuren der Wirtschaft zu gestalten.“, betonte Sandra Zeh als Wirtschaftsdezernentin der Stadt und Oberbürgermeister Uwe Schneidewind ergänzte: „Ich bin sehr froh, dass es im laufenden Prozess der Neuausrichtung und konzeptionellen Weiterentwicklung unserer Wirtschaftsförderung gelungen ist, eine Persönlichkeit für die Leitung zu gewinnen, die genau die passenden Kompetenzen und einen starken strategischen Fokus mitbringt“.

Das könnte Dich auch interessieren

Verzögerung bei Parkhausöffnung am Uni-Campus Grifflenberg zum Sommersemester

Radon in Wohnungen: Wie man sich vor der Gefahr schützen kann

Testphase gestartet: Medikament soll Tauben in Wuppertal unfruchtbar machen