Nach den Anschlägen auf Wuppertaler Parteibüros der FDP, SPD und CDU hat es einen ähnlichen Anschlag auf ein Elberfelder Maklerbüro gegeben. Bei „Engel & Völkers“ in der Friedrich-Ebert-Straße 83 wurde nach demselben Muster in der Nacht zu Montag eine Scheibe eingeworfen und Farbe im Büro verschmiert. Klaus Kipple, Geschäftsführer der Wuppertaler Niederlassung des weltweit tätigen Immobilienmaklers schätzt den Schaden laut Radio Wuppertal auf 15.000 Euro. Er und seine Mitarbeiter hätten das nicht persönlich genommen, sagte er, aber als sie davon erfuhren, hätten sie erstmal ein mulmiges Gefühl gehabt.

Die Polizei vermutet einen Zusammenhang mit den Farbanschlägen auf die Parteibüros. Die Vorgehensweise sei ähnlich, die Anschläge könnten alle aus der linken Szene kommen.