Fast 1.000 Kinder werden nach den Sommerferien die Wuppertaler Gymnasien neu besuchen. Die Stadt hat jetzt die Anmeldezahlen für die weiterführenden Schulen veröffentlicht. Das Gymnasium ist wieder die von den Fünftklässlern am  meisten nachgefragte Schulform. Die Gesamtschulen folgen dichtauf. Fast alle Gymnasien verzeichnen steigende Zahlen, den größten Zuwachs erzielt das Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium, das noch in diesem Jahr wieder vom Ausweichquartier auf der Hardt in sein saniertes Gebäude am Johannisberg zurückkehrt und mit 90 Kindern 32 mehr als im vorangegangenen Schuljahr aufnimmt.

Als einziges Gymnasium meldet das Ganztagsgymnasium Johannes Rau an der SIegesstraße zurückgehende Anmeldungen. Grund könnte die anstehende Sanierung verbunden mit einem Umzug im Herbst zur Hardt sein. Die Anmeldezahl ging um 23 auf 55 Erstklässler zurück.

Ungebrochen ist die Nachfrage nach Plätzen in einer der sechs Wuppertaler Gesamtschulen. Den 944 zur Verfügung stehenden und vergebenen Plätze standen 450 Anmeldungen gegenüber, die nicht berücksichtigt werden konnten.

  • Die Aufnahmezahlen für das Schuljahr 2018/19 (in Klammern 2017/18)

    Gymnasien: 997 (928)
    Gesamtschulen: 944 (942)
    Realschulen: 756 (676)
    Hauptschulen: 238 (249)
    Gesamt: 2 935 (2 795)