„Hans-Dietrich Genscher ist einer der bedeutendsten Politiker und Menschen der deutschen Nachkriegsgeschichte und mit Wuppertal eng verbunden.“ So begründet FDP-Kreisvorsitzender Marcel Hafke (Foto links; Quelle FDP) den Wunsch seiner Partei, den Bahnhofsvorplatz in Elberfeld „Hans-Dietrich Genscher-Platz“ zu nennen. „Er vertrat seine Wahlheimatstadt Wuppertal 33 Jahre lang im Deutschen Bundestag, davon 23 Jahre als Mitglied des Kabinetts, zunächst als Bundesinnenminister und dann 18 Jahre lang als Bundesaußenminister. Er hat, wie kaum ein anderer Politiker, einen entscheidenden Anteil an der deutschen Wiedervereinigung.“

Ehrenringträger der Stadt Wuppertal

Zudem sei Genscher als Anerkennung für seine Verdienste um Wuppertal 1998 der Ehrenring der Stadt verliehen worden. Hafke weiter: „Kaum ein anderer Platz in Wuppertal eignete sich besser, den über alle Parteigrenzen hinweg anerkannten Leistungen und Verdiensten Genschers als Mensch und Politiker würdevoll Rechnung zu tragen.“

Am Montag (27. November) endet die Frist für Vorschläge zur Benennung des neuen Platzes vor dem Hauptbahnhof in Elberfeld. Bis dahin können noch Ideen zur Benennung des Bahnhofsvorplatzes bei der Stabsstelle Bürgerbeteiligung der Stadt eingereicht werden: Telefonisch unter (0202) 5636730, per E-Mail an buergerbeteiligung@stadt.wuppertal.de, per Brief oder Postkarte an die Stabsstelle Bürgerbeteiligung, Johannes-Rau-Platz 1, 42275 Wuppertal.