Die Wuppertaler Stadtwerke (WSW) haben 5.000 Euro für die Freiwillige Feuerwehr in Wuppertal gespendet. Anlass war der Schwelbrand im Heizkraftwerk Elberfeld, der Feuerwehr und Stadtwerke im September und Oktober zwei Wochen lang in Atem gehalten hat. Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt, und auch der Sachschaden hielt sich in Grenzen. Aufgrund der langen Dauer der Gefahrensituation waren aber hunderte Einsatzkräfte vor Ort, darunter auch von Wehren aus anderen Städten.

Für die Freiwilligen Feuerwehren in Wuppertal war es einer der größten Einsätze in ihrer Geschichte. Mit der Spende bedanken sich die WSW bei den beteiligten Feuerwehren für die geleistete Arbeit. WSW-Vorstandsmitglied Peter Storch und Kraftwerkschef Volker Leonhard überreichten den Scheck an den neu gegründeten Förderverein Feuerwehr Wuppertal.