Die SPD im Rat der Stadt will sich in Zukunft stärker um den Ausbau der E-Mobilität kümmern. So sollen unter anderem die Fördermöglichkeiten stärker publik gemacht werden. Das geht aus einem Antrag hervor, den die SPD-Ratsfraktion in die nächste Sitzung des Umweltausschusses einbringen will. „Zudem fordern wir, dass die Stadt Wuppertal bei der Antragstellung Hilfe leistet“, erläutert SPD-Ratsherr Frank Lindgren den Vorstoß.

Hintergrund der SPD-Aktivitäten ist ein neues Förderprogramm des Landes NRW für die Ladeinfrastruktur von Elektrofahrzeugen. Danach können auch Privatpersonen Ladestationen für Elektroautos auf ihren Grundstücken installieren und hierfür Zuschüsse beantragen. Aber auch von den Wuppertaler Stadtwerken gibt es schon seit längerer Zeit eine Förderung aus dem WSW-Klimafonds für solche Ladestationen.

„Wir möchten die E-Mobilität in Wuppertal voranbringen“, unterstreicht Frank Lindgren die Forderungen der SPD-Fraktion. Wenn für Fördermöglichkeiten nicht geworben werde, komme die Information bei den Interessierten auch nicht an. Zudem sei die Antragstellung oftmals nicht ganz einfach. „Daher erwarten wir, dass die Stadt hier Hilfe anbietet“, so Lindgren.