Der Pfadfinderstamm „Die Gallier“ von der katholischen Kirchengemeinde Sankt Konrad in Hatzfeld hat am dritten Adventssonntag (17. Dezember) das Friedenslicht aus Bethlehem zur Graffiti-Krippe auf den Laurentiusplatz in Wuppertal-Elberfeld gebracht. Die Ankunft des Friedenslichts wurde dort mit einer abendlichen Andacht gefeiert. Danach wurde das Friedenslicht an Vertreter der katholischen Gemeinden in Wuppertal sowie an interessierte Menschen verteilt, um es nach Hause zu tragen.

Die Aktion „Friedenslicht“ geht auf eine Initiative des Österreichischen Rundfunks aus dem Jahr 1986 zurück. Es wird jedes Jahr von einem „Friedenslicht-Kind“ in Betlehem entzündet, mit dem Flugzeug nach Wien transportiert und dort von den Vertretern der Pfadfinderverbände übernommen. Der Pfadfinderstamm „Die Gallier“ hat das Friedenslicht im Kölner Dom in Empfang genommen und es dann weiter nach Wuppertal transportiert.