Am 28. November 1820 wurde Friedrich Engels in Barmen geboren. 197 Jahre später wird im Wuppertaler Museum für Frühindustrialisierung gefeiert. Zwei Tage zu früh zwar, am Sonntag (26. November), aber nicht auf Sparflamme. Denn gleich ein ganzer Strauß von Veranstaltungen lädt zur Geburtstagsfeier ein.

Eberhard Illner, vor der nahenden Pensionierung stehender Leiter des Historischen Zentrums, beginnt um 12 Uhr mit einem Vortrag über die Bedeutung der Technik der Industriellen Revolution in der klassischen Politischen Ökonomie. Nach einem Mittagsimbiss folgen um 13 Uhr „Geschichten rund ums Engelshaus“ vorgetraen von Heike Ising-Alms.
Um 14.30 Uhr leitet Rainer Rhefus eine Führung durch das Historische Zentrum. Die steht unter dem Motto „Der Kaufmann Friedrich Engels und die Kritik der Politischen Ökonomie“. Zum Abschluss lesen Rhefus und MdL Andreas Bialas aus Briefen und Texten von Friedrich Engels.