Die hohe Beliebtheit der Gesamtschulen ist – zumindest in Wuppertal – ungebrochen. Das zeigt sich unter anderem daran, dass ein gutes Viertel der künftigen Gesamtschüler eine Empfehlung fürs Gymnasium hat. Über 50 Prozent kommen mit einer Realschul-Empfehlung. Die Situation an den einzelnen Gesamtschulen stellt sich aber sehr unterschiedlich dar. So nimmt die von einem sehr guten Ruf profitierende Gesamtschule Barmen an der Adlerbrücke fast zur Hälfte neue Schüler mit Gymnasialempfehlung auf. Dagegen ist es an der „Else“, der Gesamtschule Else-Lasker-Schüler in Elberfeld, gerade einmal jeder Zehnte.

„Verlierer“ des Runs auf die Barmer Gesamtschule ist das in der Nähe gelegene Ganztagsgymnasium Johannes Rau (früher Gymnasium Siegesstraße). Das nimmt als einziges Gymnasium in Wuppertal – wohl notgedrungen – in signifikantem Rahmen auch Kinder mit einer Realschulempfehlung auf.