Wuppertals Oberbürgermeister Andreas Mucke arbeitet weiter an seinem Projekt „Bündnis für Armut“. Die Treffen und Gespräche werden fortgesetzt. Im Anschluss an die Auftaktveranstaltung haben sich weitere Player gemeldet, die das Projekt zur Bekämpfung der Armut unterstützen wollen. Darunter sei, so Sozialdezernent Stefan Kühn, auch ein Unternehmen, das sich bereit erklärt habe, wichtige Projekte finanziell zu fördern. „Und zwar nicht nur in diesem Jahr, sondern in den nächsten drei Jahren“, sagt Kühn. Außerdem will die Firma gezielt Ausbildungs- und Arbeitsplätze anbieten, die an Menschen ohne Arbeit vermittelt werden können.

Das nächste Treffen ist für Dienstag (14. November) vereinbart, Darin soll es um das Thema „Armut ohne und mit Beschäftigung“ gehen. Start ist um 17 Uhr im Verwaltungshaus Elberfeld (Neumarkt 10) in Raum 202.