Die Agentur für Arbeit Wuppertal will die gesundheitliche Versorgung von Arbeitslosen verbessern. Arbeitslosigkeit könne langfristig krank machen, so die Agentur. Deshalb gibt es am Freitag (13. April) dazu eine Informationsveranstaltung im Wuppertaler Berufs-Informationszentrum (BiZ) an der Hünefeldstraße.

Zukunftsängste, Stress, möglicherweise eine schlechte Ernährung: Das sind die Faktoren, die krank machen können, sowohl psychisch als auch physisch. Mit Seminaren zur Stressbewältigung oder zur gesunden Ernährung will die Agentur für Arbeit über entsprechende Angebote zur Vorbeugung informieren. Sie kooperiert dabei mit Krankenkassen aus der Region. Das Projekt soll verhindern, dass Menschen durch ihre Arbeitslosigkeit gesundheitlich benachteiligt werden. Die Veranstaltung beginnt am 13. April um 8.45 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.