Der Laurentiusplatz war mit mehreren hundert Menschen gut gefüllt, als der Mai-Demonstrationszug eingetroffen war. Der Wuppertaler Stadtverband des Deutschen Gewerkschafts Bundes (DGB) hatte zur traditionellen Kundgebung, in diesem Jahr unter dem Motto „Vielfalt, Gerechtigkeit, Solidarität“ aufgerufen. Erstaunt waren die erschienen Demonstranten, dass diesmal nicht wie angekündigt Guido Grüning, der Stadtverbandsvorsitzende, sondern als Stellvertreter Reiner Kita die Rede von der vor der Laurentius-Basilika aufgebauten Bühne hielt. Grüning musste erkrankt passen. Insgesamt hatten rund 1.000 Personen am Zug von Unterbarnen nach Elberfeld teilgenommen.

Oberbürgermeister Andreas Mucke, der zuvor noch eigenhändig ein Transparent an der Bühne befestigt hatte (Foto links), sprach ein Grußwort. Mit ihm war die lokale SPD-Prominenz zur Mai-Kundgebung erschienen. Nach der Kundgebung wurde auf dem Platz das traditionelle Maifest unter Beteiligung vieler Wuppertaler Vereine, Parteien und politischen Gruppierungen mit Info- und Aktionsständen, Spielangeboten, Kaffee und Kuchen, internationalen Grillspezialitäten, Getränken und vielem mehr gefeiert. Für den musikalischen Rahmen sorgte die Wuppertaler Barblues- und Jazzpop-Band „Iris Panknin meets Fiesta Poets“.


Die geballte lokale SPD-Prominenz (von links): MdL Andreas Bialas, Unterbezirks-Vorsitzender Heiner Fragemann, Sozialdezernent Stefan Kühn, OB Andreas Mucke und MdB Helge Lindh (alle Fotos: Wuppertal-total)