Die Götz Alsmann Band war in Paris, sie war am Broadway. Jetzt geht die Jazz-musikalische Reise nach Italien, in das Mutterland der Tarantella, der Canzone, des mediterranen Schlagers. Das in der tausendjährigen Stadt produzierte neue Album „Götz Alsmann…in Rom“ schließt die Reise-Trilogie ab, die die Alsmann-Band in den letzten Jahren zu den historischen und entscheidenden Orten für die Geschichte der Unterhaltungsmusik geführt hat. Am 2. Dezember (20 Uhr) treten Alsmann und seine „Musikorientierte Herren-Reisegruppe“ mit ihrem aktuelle Programm in der Historischen Stadthalle Wuppertal auf. Anders als bei früheren Konzerten diesmal sogar im Großen Saal.

Individuelle Fassungen unvergänglicher italienischer Evergreens, angesiedelt im Alsmann-typischen Spannungsfeld zwischen Swing, Exotica und latein-amerikanischen Rhythmen gehen eine fruchtbare Verbindung ein mit den Canzone-Klassikern von Fred Buscaglione bis Adriano Celentano, von Renato Carosone bis Marino Marini und von Domenico Modugno bis Umberto Bindi.

Götz Alsmanns Arrangements eröffnen einen neuen Blickwinkel auf diese herrlichen Melodien. Sie zeigen, wie Jazz-haft schon vor Jahrzehnten vieles von dem war, was wir heutzutage fast automatisch mit dem italienischen Schlager der 1950er und 1960er Jahre verbinden. Typisch italienisch? Typisch Alsmann!

Götz Alsmann, der Schliemann des deutschen Jazzschlagers und Conférencier der alten Schule, nimmt im hiesigen Showgeschäft eine unangefochtene Spitzenposition ein: Wer sonst verfügt über ein ähnlich begnadetes Ausmaß an musikalischem Talent, unverkrampftem Witz und aeronautischer Wortakrobatik …

  • Götz Alsmann Band: Götz Alsmann (Gesang, Klavier, Moderation), Altfrid M. Sicking (Vibraphon, Xylophon, Trompete), Michael Müller (Bassgitarre), Markus Passlick (Percussion), Rudi Marhold (Schlagzeug).

  • Karten gibt’s hier hier.