Die Arbeitsgemeinschaft der Nächstebrecker Vereine hatte auch für den diesjährigen Ostersamstag zum traditionellen Osterfeuer eingeladen. Das doch recht gute Wetter sorgte für eine große Kulisse. So groß (und laut). dass Bürgervereins-Vorsitzender Hermann-Josef Richter, der die Besucher gemeinsam mit Oberbürgermeister Andreas Mucke begrüßte (Foto links), trotz elektronischer Verstärkung akustisch kaum zu allen durchdrang. „Der“, sagte Richter in Bezug auf den OB, „hat selten so viele Zuhörer wie heute.“

Auf der Wiese unterhalb des ehemaligen Bahnhofs Bracken wurde die später weithin sichtbare Rauchsäule entzündet. Kein Wunder, gingen doch rund 2.500 Weihnachtsbäume in Flammen auf. Am Osterfeuer beteiligt haben sich der Bürgerverein Nächstebreck, die Chorgemeinschaft Liederfreunde Wichlinghausen/MGV Bracken, der TSV Fortuna Wuppertal, der Nächstebrecker Turnverein, die Freiwillige Feuerwehr Nächstebreck, die KG Ehrengarde, der CVJM Hottenstein und die Dorfgemeinschaft Bracken.