Nach dem Säure-Anschlag auf den RWE-Top-Manager und Finanzvorstand der RWE-Tochter „innogy“, Dr. Bernard Günther, am Sonntag (4.3.) in Haan, leitet jetzt die Wuppertaler Staatsanwaltschaft die Ermittlungen. Die ist auch für Haan und Mettmann zuständig. Auf Seiten der Polizei: die Kripo Düsseldorf. Beide haben eine Mordkommission gebildet.

Das Säure-Attentat hat bundesweit für Schlagzeilen gesorgt. Unbekannte Täter hatten den Top-Manager der deutschen Energiewirtschaft morgens gegen 9 Uhr auf dem Rückweg vom Brötchenkauf plötzlich mit einer Flüssigkeit übergossen. Es war Säure. Der Mann wurde mit schweren Verletzungen in eine Spezialklinik gebracht. Sein Zustand ist mittlerweile stabil. Allerdings ist davon auszugehen, dass der Schwefelsäure-Angriff bei dem 51-Jährigen für verheerende Verletzungen gesorgt haben könnte.