Helge Lindh sucht „Bürger*innen-Beirat“

Foto: Helge Lindh/Facebook

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Helge Lindh möchte mittels eines Bürgerbeirats sicherstellen, in Berlin wirklich die Interessen der Menschen in Wuppertal zu vertreten. Er wünscht sich daher eine Gruppe von Menschen aus der Stadt, die miteinander und mit ihm bundespolitische Fragen diskutieren. Die neue Bundesregierung hatte die Arbeit von sogenannten „Bürger*innenräten“ im Koalitionsvertrag vereinbart. Alle, die gerne dabei sein möchten, können sich für den Beirat bewerben.

Auf seiner Website schreibt Helge Lindh:

„Um die Beteiligung an bundespolitischen Diskussionsprozessen auch konkret in meinem Wahlkreis zu fördern und zu stärken, habe ich bereits vor der Wahl angekündigt einen Wuppertaler Bürger*innen-Beirat ins Leben zu rufen, der in regelmäßigen Abständen bundespolitische Fragen diskutieren und damit ihren Abgeordneten beraten soll. Alle Wuppertalerinnen und Wuppertaler sind herzlich eingeladen, ihr Interesse zu bekunden und am Losverfahren teilzunehmen, das darüber entscheidet, wer im Bürger*innen-Beirat einen festen Platz erhält. Durch das Los wird – wie bei Bürger*innenräten – gewährleistet, dass ein möglichst vielfältiges Abbild unserer Stadt im Bürger*innen-Beirat vertreten sein wird. Darüber hinaus wird es selbstverständlich regelmäßige Diskussionsformate mit allen Interessierten geben. Sobald es die Lage zulässt, wird das Los entscheiden und eine Einladung zur ersten Sitzung des Bürger*innen-Beirats versendet. Ich freue mich über ihre Teilnahme!“

Wenn Sie Interesse haben, Mitglied im Bürger*innen-Beirat zu werden, melden Sie sich mit folgenden Daten:
Name, Alter und Stadtbezirk.

Die Anmeldung ist möglich unter: www.helge-lindh.de/buergerbeirat

Das könnte Dich auch interessieren

Vorerst keine Abwasser-Gebührenbescheide

Wuppertals Bäder nur eingeschränkt nutzbar

Studienberatung für ukrainische Geflüchtete