Heckinghausen gehört nicht unbedingt zu den bevorzugten Wohngegenden Wuppertals. Neubauten sind hier in den letzten Jahr(zehnt)en rar gewesen. Doch jetzt treten gleich drei Bauträger auf den Plan, die Wohnobjekte im gehobenen Segment anbieten und so die Attraktivität des Bezirks aufwerten wollen. Das berichtet die Westdeutsche Zeitung (WZ) und hat auch Einzelheiten erfahren.

So bietet der Fertighaus-Anbieter Bien-Zenker aus dem osthessischen Schlüchtern zwei Objekte der Top-Kategorie an und schließt damit Baulücken, unter anderem in der Nähe des Murmelbachtals. Über jeweils 122 Quadratmeter Wohnfläche werden die Häuser verfügen, für die knapp 400.000 Euro aufgerufen werden.

Die Kern-Haus AG aus dem rheinland-pfälzischen Ransbach-Baumbach hat das von ihr angebotene Massivhaus mit über 150 Quadratmeter Wohnfläche zum Preis von 350. 000 Euro bereits an den Mann/die Frau gebracht. Die „EinSteinhaus GmbH“ aus Simmern im Hunsrück will auf einem rund 400 Quadratmeter großen Grundstück zwei Einfamilienhäuser mit je 125 Quadratmetern Wohnfläche errichten. Angeboten werden die für je 306. 000 Euro.

Nähere Einzelheiten zu den genauen Objektlagen in Erfahrung zu bringen, verhindert der Datenschutz.