Im Rahmen der bundesweiten Beschäftigtenbefragung hat die IG Metall Wuppertal 1.700 Euro an das Kinder- und Jugendhospiz Burgholz gespendet. Für jeden im Rahmen der in den Betrieben durchgeführten Befragung ausgefüllten Fragebogen aus der Region zum Thema „Politik für alle – sicher, gerecht und selbstbestimmt“ machte die IG Metall einen Euro locker.

Damit haben sich die Beschäftigten aus Wuppertal nicht nur für einen arbeitszeitpolitischen Aufbruch eingesetzt, sondern gleichzeitig einen guten Zweck unterstützt. „Wir freuen uns, mit unserer Spende einen kleinen Beitrag zu dem wichtigen Engagement im Kinder- und Jugendhospiz leisten zu können“, so die IG Metall anlässlich der Spendenübergabe. „Als Gewerkschaft setzen wir uns für ein gutes Leben und ein soziales, gerechtes Miteinander ein“, erklärte Andreas Werner, Gewerkschaftssekretär der IG Metall Wuppertal.