Zu einer ganz besonderen Führung hatte der Botanische Garten am Ostermontag eingeladen. „Der ewige Jungbrunnen der Natur – aus Alt mach Neu“ – so lautete die Überschrift über den knapp eineinhalbstündigen Rundgang durch Garten und Gewächshäuser mit einer Menge Informationen.

Bei der vom Leiter des Botanischen Gartens, Frank Telöken, persönlich geleiteten Führung drehte es sich um die vielseitigen Möglichkeiten der Vermehrung und Regeneration von Pflanzen. Aber auch die Entwicklung von Pflanzen und Tieren auf unserem Planeten wurde auf interessante Weise gestreift und in einen zeitlichen Zusammenhang gebracht.

Durch das Bestreben jeder Art sich zu erhalten hat die Natur in der Evolution verschiedene, manchmal kuriose Strategien entwickelt. Vom Brand- bis Verdauungskeimer werden außergewöhnliche, aber auch gewöhnliche Fortpflanzungsmöglichkeiten beschrieben. Rund 25 Interessenten hatten sich am Morgen des Ostermontag am Eingang des Botanischen Gartens neben dem Elisenturm eingefunden – eine Zahl, die Frank Telöken offenbar überraschte.

  • Am Dienstag (3. April) findet im Botanischen Garten wieder eine allgemeine, kostenfreie Führung statt. Eingeladen sind botanisch interessierte Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Treffpunkt: Garteneingang neben dem Elisenturm.