Die Brücke Südstraße, die westlich des Bahnhofs Steinbeck über die Bahngleise führt, muss für Lastkraftwagen über 7,5 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht gesperrt werden. Das Bauwerk, auch „Südbrücke“ genannt, ist überlastet und kann bis zu einer Ertüchtigung keinen Schwerverkehr mehr aufnehmen. Die Sperrung gilt ab Montag (16. Juli). Eine Umleitung wird ausgeschildert.

Die Südbrücke ist eine Spannbeton-Brücke bestehend aus acht Hauptträgern und sieben Hohlkästen. Sie wurde Mitte der 1960er Jahre durch die Bahn gebaut. Ältere Bauwerke müssen gemäß der so genannten Nachrechnungsrichtlinie des Bundes auf ihre Tragfähigkeit in Bezug auf die heutige, gestiegene Verkehrsbelastung hin untersucht werden. Das betrifft zum Beispiel auch viele Autobahnbrücken im gesamten Bundesgebiet, an denen großer Sanierungsbedarf festgestellt wurde.

Die Brücke Südstraße ist aufgrund ihrer Größe und Lage im Verkehrsnetz der Stadt ebenfalls nach dieser Richtlinie nachgerechnet worden. Ergebnis: Die Brücke muss ertüchtigt werden. Bis alle notwendigen Berechnungen für eine Verstärkung und die Suche nach der optimalen Lösung erfolgt sind, muss die Brücke entlastet werden. Deshalb wird der Lkw-Verkehr eingeschränkt.

Welchen Zeit- und Kostenrahmen eine Sanierung beanspruchen wird, untersuchen jetzt die Fachleute des Verkehrsressorts auch in Absprache mit der Deutschen Bahn. Schon jetzt ist aber klar, dass allein die Vorarbeiten, Planungen und Absprachen einen Zeitraum von mindestens zwei Jahren in Anspruch nehmen werden. An der Brücke waren bereits 2015 bis 2016 erste Verstärkungsarbeiten in den Hohlkästen notwendig geworden, um die Funktionsfähigkeit zu erhalten.